Umgang mit wechselnden Emotionen für Partner

Ein Baby – insbesondere Ihr erstes – kann Ihr Leben dramatisch verändern.

Und während sich viele Leute auf die Mutter konzentrieren, Väter und Partner müssen sich ganz neuen Herausforderungen stellen, auch.

Einige dieser Herausforderungen beziehen sich auf Emotionen, die möglicherweise unbekannt sind, oder Sie können sich als Partner unwohl fühlen. Mach dir nicht zu viele Sorgen. Alle folgenden Gedanken sind üblich, und Sie können Unterstützung erhalten, wenn Sie sie durcharbeiten müssen:

  • Mein Partner beschäftigt sich so sehr mit dem Baby, dass keine Zeit für uns bleibt.
  • Keiner meiner Freunde sind Eltern, also verstehen sie nicht, was ich durchmache.
  • Ich habe Angst, mich um das Baby zu kümmern. Was ist, wenn ich sie fallen lasse? Mein Partner fühlt sich viel wohler beim Wechseln, Baden, Handhabung, und mit unserem Baby spielen als ich.
  • Wie kann ich meine neue Familie schützen und versorgen?
  • Jetzt, wo ich eine Familie habe, bin ich mir meiner eigenen Sterblichkeit viel bewusster. An eine Lebensversicherung hatte ich noch nie gedacht.
  • Ich habe Angst, durch das Baby ersetzt zu werden. Meine Partnerin liebt das Baby so sehr und scheint mich nur involvieren zu lassen, wenn sie sagt, dass es in Ordnung ist.
  • Das ist eine ganz neue Rolle für mich. Ich bin mir nicht sicher, ob ich gerne mehr Hausarbeit machen muss. Ich will meinen Partner und mein altes Leben zurück.
  • Ich bin so müde. Eine gute Nachtruhe ist alles, was ich jetzt will.
  • Wie kann jemand wie ich gute Eltern sein? Ich weiß nicht was ich tue!

Es ist normal, sich im Moment unsicher zu fühlen, und der Umgang mit Emotionen kann eine Herausforderung sein. Suchen Sie Hilfe in Ihrer Gemeinde, Familie oder online. Versuchen Sie, Zeit mit anderen Vätern oder Partnern zu verbringen, und planen Sie eine besondere Zeit nur für Sie und Ihr Baby.

Ressourcen und Links:
BC Council for Familys Fathering Resources
HealthLink BC Familienlebenszyklus - Elternschaft:Babys durch Jugendliche
Öffentliche Gesundheitsbehörde von Kanada:Anhang

  • Ein Baby mit fester Nahrung zu beginnen kann Spaß machen, interessant und ja, urkomisch. (Warten Sie, bis Sie einige der entzückenden Gesichter Ihres Babys sehen!) Wenn Ihr Baby sechs Monate alt ist, Beginnen Sie damit, feste Nahrung anzubieten, um
  • Wenn du älter wirst, dein Körper verändert sich. Das gehört zum Erwachsenwerden dazu. Es heißt Pubertät. Was ist Pubertät? Pubertät ist, wenn sich der Körper einer Person verändert, wenn sie vom Kind zum Erwachsenen wird. Aus Jungen werden Männer
  • Nahrungsergänzung bedeutet, Ihrem Baby zusätzlich zum Stillen noch andere Milch zu geben. Die Entscheidung zur Ergänzung ist eine wichtige. Manchmal ist es medizinisch notwendig, und manchmal ist es das nicht. Wenn Sie Ihrem Baby ein Nahrungsergänzun